Die Suche erzielte 2 Treffer. Diese Suche abonnieren

Die Lexikonsuche bei im Bereich erzielte Treffer - Zurück zur Katalogtrefferliste
|
Kein Ort. Nirgends: ungekürzte Lesung / Christa Wolf. Mit Bibiana Beglau. MDR Figaro. Regie Steffen Moratz

von Moratz, Steffen [ctb] | Beglau, Bibiana 1971- [ctb].

Computerdatei Hörbuch zum Download | Kommentar | Belletristische Darstellung | Gesellschaft | Hörspiel | o.IK | Wolf, Christa | Kleist, Heinrich von | Günderode, Karoline von | Kein Ort, nirgends | Außenseiter | Weitere Titel zum Thema Reihen: Große Werke - große Stimmen.1804: Die Brentanos haben zum Tee geladen. Man trifft sich in illustrer Runde in Winkel am Rhein. Unter die anwesenden Gäste mischen sich auch Heinrich von Kleist und Karoline von Gründerrode - beide Schriftsteller und beide auf der Suche nach einem Platz in der Welt. Die zwei Künstler merken schnell, dass sie sich nicht in die Gespräche der Teegesellschaft einfinden können. So bleiben sie auch an diesem Nachmittag Außenseiter, bis sie im jeweils anderen eine verwandte Seele erkennen. Heinrich von Kleist und Karoline von Gründerrode kehren alsbald den ihnen fremden Diskussionen den Rücken zu und brechen zu einem ausgedehnten Spaziergang auf. Was beide schon vermuteten, bestätigt sich: Im jeweils anderen erkennen sie einen Seelenverwandten, sind sie doch immer Fremde geblieben in einer ihnen eng und feindlich erscheinenden Welt. Da ist kein Ort. Nirgends. Wenige Jahre später begehen beide Selbstmord.Verfügbarkeit: Prüfe, ob verfügbar

Kleider machen Leute: Große Werke. Große Stimmen.

von Keller, Gottfried [Autor] | Bartels, Hugo R [Sprecher].

Computerdatei Hörbuch zum Download | 2018 | Kinderbuch | Ausstellung | Klassiker | Ausstellungskatalog | Freundschaft | Lesung | o.IK | Koelbl, Herlinde | Keller, Gottfried | Kleider machen Leute | Freizeitkleidung | Berufskleidung | Porträtphotographie | Dresden <2012> | Gesellschaft & Politik | Weitere Titel zum Thema Reihen: Große Werke - große Stimmen.Mit nichts als einem Fingerhut in der Tasche gerät der arbeitslose Schneiderlehrling Wenzel Strapinski ungewollt zur Projektionsfläche der Goldacher Spießbürger. Als ein fein gewandeter Herr aus der Kutsche steigt, angetan mit Sonntagsanzug und Pelzmütze, sind sich alle sicher: Es muss ein Graf sein! Flugs bewirten sie ihn mit allerlei Köstlichkeiten, nehmen ihn großzügig in ihre Mitte auf. Ein Mädchen will ihn sogar heiraten. Doch nicht lange und das Kartenhaus stürzt in sich zusammen - Wenzel findet sich von der Gesellschaft verstoßen im Straßengraben wieder. Hochgelobt und fallengelassen - Kellers Novelle hat bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Lesung mit Hugo R. BartelsVerfügbarkeit: Prüfe, ob verfügbar

Powered by Koha